Soli Deo Gloria

Cassiopeia-Quartett

Cassiopeia-Quartett
(c) Kea Wolter

Das Cassiopeia-Quartett wurde 2015 von den vier Musikerinnen Kea Wolter (Violine),  Judith Spehr (Violine),  Angelika Boué (Viola) und Konstanze Friedrich (Violoncello) gegründet.

Die Musikerinnen lernten sich bei gemeinsamen Engagements bei der Staatsphilharmonie Nürnberg bzw. als Dozenten der Fränkischen Kammermusikakademie kennen.

Bei einem Konzert mit Janaceks Streichquartett „Kreutzersonate“ zündete eine gemeinsame Idee: Sie wollten dem Publikum dieses schwierige Werk verständlich machen, im wahrsten Sinne des Wortes näher bringen. So hörte das Publikum nicht nur die musikalische Darbietung, sondern zusätzlich die erzählte Geschichte des Werkes von Kreutzer über Beethoven bis hin zu Tolstoi, das Streichquartett ‚Kreutzersonate‘ von Janacek wurde zu einem akustischen Schauspiel, welches derart begeisterte Reaktionen auslöste, dass die Musikerinnen beschlossen: Mit dieser Art von Konzerten möchten wir neue Wege zur Kammermusik erschließen.

Alle vier Musikerinnen bereisten mit verschiedenen Orchestern namhafte Konzertsäle Europas. Sie sind sowohl in Symphonieorchestern sowie kammermusikalischen Ensembles tätig und engagieren sich auch immer wieder in der Lehre.

 

Datum:

Sonntag, 30. Januar 2022

 

Uhrzeit:

17 Uhr

 

 

​Eintrittspreis:

  15 €  

Freie Platzwahl

Vorverkaufsbeginn: 30. November 2021